» Kontakt
» Impressum
  navi   » Hilfe/Faq
» Legende
    » Lexikon

Jive ist ein Gesellschafts- und Turniertanz im 4/4-Takt. Auf Turnieren wird er bei 44 Takten pro Minute getanzt, ansonsten gibt es ihn auch bei 32-40 Takten pro Minute. Jive gehört zu den Lateinamerikanischen Tänzen.

Jive ist heute die international anerkannte Bezeichnung für einen Tanz, der vielfältige verwandte Vorläufer afroamerikanischen Ursprungs hat. Dazu gehören zu Beginn der 1930er Jahre Lindy Hop, Blues und Swing, in den 1940ern der Boogie-Woogie, Jitterbug, gefolgt in den 1950ern vom Rock ’n’ Roll (Tanz). Charakteristisch für alle diese Tanzformen war und ist heute noch die stimulierende Musik, die aufgrund ihrer rhythmischen Akzentuierung Jung und Alt in ihren Bann zog und zieht.

Amerikanische Soldaten brachten die in den USA beheimateten Tänze um 1940 nach Europa, wo sie bei der Jugend schnell sehr beliebt wurden. Der Boogie wurde nach dem Krieg zur dominierenden Musik. Als "artfremder, ordinärer" Tanz fand er aber nicht nur Freunde. Tanzpapst Alex Moore (Tanzlehrer) äußerte sich, dass er nie zuvor etwas "Gräßlicheres" gesehen hatte.

Englische Tanzlehrer entwickelten, mit etwas langsamerer Musik, den eleganten und doch lebendigen Jive. 1968 wurde er als fünfter Turniertanz zu den Lateinamerikanischen Tänzen aufgenommen, seit 1976 gehört der Jive zum Welttanzprogramm.

In England erfreut sich ein anderer Jive großer Beliebtheit. Anstelle der üblichen 6 Beats wird der Modern Jive wie der Lindy Hop auf 8 Beats getanzt und bietet viele schnelle und komplexe Figuren, die man sonst nur im Discofox kennt.

Tanzhaltung

Der Jive kann im Prinzip in Latein-Haltung getanzt werden, er erfordert jedoch sehr häufig eine offene Tanzhaltung wegen der vielen Figuren. Aus diesem Grund gibt der Herr meist die linke und die Dame die rechte Hand, was dann die übliche Tanzhaltung ablöst.

Fußtechnik

Der Grundschritt besteht aus sechs Bewegungsphasen und ist in seinen Schritten reich an Variationen. Charakteristisch sind die offenen Figuren für die Dame. Eine enge Verwandtschaft besteht zum Boogie-Woogie-Tanz und zum Rock'n'Roll-Tanz, der in einem eigenen Kapitel des Welttanzprogramms ausführlich beschrieben wird. Die Schritte im Jive werden, wie für lateinamerikanische Tänze üblich, über den Ballen angesetzt, allerdings nicht wie üblich sondern mehr über die Innenkante des Fußes.

Figurenkatalog

Typische Tanzfiguren des Jive:

  • Grundschritt (Basic Movement)
  • Damensolo
  • Flirt (Left Shoulder Shove (Hip Bump))
  • Bremsen und Gehen (Stop and Go)
  • Spitze-Hacke-Drehung (Toe-Heel-Swivel)
  • Platzwechsel (Change of Place)
  • Hand- und Platzwechsel (Change of Hands Behind Back)
  • Kette (Link)
  • Peitsche (Whip)
  • Amerikanische Drehung (American Spin)
  • Sliding Doors
  • Chicken Walk
  • Spanish Arms
  • Shoulder Spin
  • Rolling off the Arm
  • Throwaway
  • Flicks into Break
  • Coca Rola


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jive aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


 
 

Salsa 13.05. 
Latino Party Krefeld

 
 

 

    » Banner
 

 

Login registrieren Suchen