» Kontakt
» Impressum
  navi   » Hilfe/Faq
» Legende
    » Lexikon

Standardtänze wurden ursprünglich die Gesellschaftstänze genannt. Mittlerweile ist der Begriff Standardtänze ein Sammelbegriff für die 5 Tänze

Der Foxtrott entspricht einem praxisorientierten Quickstep, wobei das Tempo nicht zwingend langsamer sein muss.

Standardtänze werden zum größten Teil in geschlossener Tanzhaltung getanzt, im Gegensatz zu den Lateinamerikanischen Tänzen. Grundvorraussetzung für die Standardtänze ist auch, dass sich die Tänzer bei Figuren nie um ihre eigene, sondern immer um eine gemeinsame Achse drehen.

Von anderen Arten des Gesellschaftstanzes werden in Europa auch der Boogie-Woogie besonders häufig getanzt, sie zählen jedoch trotz weitgehender Vereinheitlichung nicht offiziell zu den Standardtänzen.

Ein wichtiger englischer Tanzlehrer der Standardtänze ist Alex Moore. Ein wichtiges Buch ist „The Ballroom Technique“. Es enthält die gültigen Regeln für Standardtänze und ist erschienen in England, eine deutsche Übersetzung mit gleichem Titel ist erhältlich. Es gilt als Nachfolger des Buches von Alex Moore.

International style

International style bezeichnet die Art der Standardtänze, wie sie in Europa, ausgehend von Großbritannien, getanzt werden. Im Gegensatz dazu ist der „American Style“ jene Art zu tanzen, die in den USA kultiviert wird. Ein auffälliger Unterschied besteht z. B. darin, dass beim American Style bei den Standardtänzen die Dame in Solodrehungen geführt wird.


Siehe auch

Weblinks



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Standardtanz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


 
 
 
 

 

    » Banner
 

 

Login registrieren Suchen